Nun bist du die Sonne, die für uns scheint,
 Und du bist der Regen, der mit uns weint
 Du bist der Donner, der mit uns grollt
 Und bitte, sei auch der Blitz, den niemand wollt'
 
 Du bist der Eiskristall, der warnt und blinkt
 Und auch die weiße Wolke, die von oben winkt
 Du bist der lachende Stern, der über uns wacht
 Sowie der zwitschernde Vogel, der uns Hoffnung macht
 
 Noch stehen wir ganz traurig da
 Doch wissen wir, du bist nicht fort - du bleibst ganz nah
 In einer besseren Welt am Ende des bunt schillernden Regenbogens
genau dort werden wir uns wiedersehen!

Horst

*15.07.2010 +07.02.2020

Horst mussten wir überraschend und schweren Herzens am Freitag (07.02.2020) über die Regenbogenbrücke gehen lassen 😭. Wir hatten Horst erst im Juli 2019 zu uns geholt. Mit den Gelenken hatte er Probleme (kam aus dem Zirkus & wohl nicht gut aufgewachsen/ behandelt), angeblich sei er 9 Jahre alt gewesen. Aber sein Aussehen ließ uns vermuten, dass Horst doch schon etwas älter war... Zuletzt war auffällig, dass er viel lag, den besten Platz vor der Heuraufe hat er sich gesichert! Wahrscheinlich tat seinen Gelenken das wechselhafte und vor allem auch feuchte Wetter nicht so gut.

 

Am Mittwochabend war er sehr wackelig auf den Beinen und ab Donnerstag ist er gar nicht mehr aufgestanden 😞 Trotz Schmerzmittel und weiterer Unterstützung unsererseits schafften wir es nicht mehr, dass er wieder aufstehen konnte. Die furchtbar schwere Entscheidung mussten wir am Freitag treffen, es ging ihm sichtlich schlecht und wir erwiesen ihm die letzte Ehre und erlösten ihn von seinen Schmerzen. Bis zum letzten Atemzug waren wir bei ihm. Wir sind unglaublich traurig, wir waren fest überzeugt, dass wir noch ein paar gemeinsame Jahre vor uns haben. Aber so hatten wir ein glückliches, ganzes halbes Jahr. Horst, Du verrückter Eigenbrötler ❤️

 

Mit Pferden warst Du aufgewachsen und fandest die anderen Lamas & Alpakas wohl erstmal nervig bei uns 😉 In Deiner Anfangszeit bist Du auf die Koppel, wenn alle anderen im Stall waren und umgekehrt. Wir mussten abends immer aufpassen Dich nicht auf der Koppel auszusperren, wenn schon alle im Stall waren 😅. Aber mit der Zeit fandest Du es wohl doch ganz nett mit so vielen Kumpels. Selbstbewusst hast Du Dir stets die besten Fressplätze gesichert. Sowieso war fressen Dein Ding, vor allem Pellets hast Du geliebt und vor allen verteidigt. Unvergessen Deine Spuckorgien, wenn sich jemand von hinten an Dich ran wagte während wir Dir Deine Pellets fütterten. Du hast dann drohend geradeaus gespuckt, und statt dem Widersacher zu erwischen, bekamen wir meist die Ladung Spucke gemischt mit Pellets ab 🙈😅 Den Sommer auf der Koppel hast Du genossen. Ab und an bist Du mit uns auch kleine Runden spazieren gegangen. Flott und vorne voraus, trotz Deinen Gelenkproblemen. Das hat Dir Spaß gemacht, auch wenn Dir die Fresspause wohl am wichtigsten war 😋

 

Du hast uns alle zum Strahlen gebracht, auch die Kinderaugen! Weil Du so ein sensibles Lama warst, dass sogar Kinder problemlos mit Dir spazieren gehen konnten. Ach Horst, Du reißt ein tiefes Loch in die Herde und in unsere Herzen! Wir sind dankbar für Deine wertvolle Zeit, die Du uns geschenkt hast ❤️ Viel konnten wir von Dir lernen ❤️❤️❤️ Du und Diana, ihr seid nun zu zweit, gut zu wissen, dass keiner von Euch alleine ist! Wir vermissen Euch und werden Euch nie vergessen! 💗😞❤️


Diana

*09.05.2004 +09.02.2020

Wir können es immer noch nicht ganz glauben... Am Sonntag, den 09.02.2020, haben wir unsere Omi Diana auf ihrem letzten Weg begleitet. Schweren Herzens und es schmerzt ungemein. Für Diana war es die richtige Entscheidung. 15 stolze Jahre ist sie alt geworden 💗

 

Sie war die erste Alpakastute bei uns auf dem Hof und genoss 11 tolle Jahre hier. Sie hat uns hübsche Kinder geschenkt. Diana war sanft, feinfühlig und genoss in der Herde lieber ihre Ruhe. Im Sommer hat sie sich gerne langgestreckt auf der Wiese liegend gesonnt. Pellets waren Dianas Lieblingsfutter. Immer wenn wir morgens in den Stall kamen (obwohl: Eigentlich immer, wenn wir in den Stall kamen 😉) stand Diana vorne am Zaun in der Hoffnung, dass sie ihre Pellets bekommt 😋

 

Diana hat nicht nur uns glücklich gemacht, sondern auch viele unserer Wandergäste. Sie hat alle Augen zum Leuchten gebracht, ob Groß oder Klein 😍

 

Nun bringt sie uns zum Weinen, es wird so schwer die Herde ohne Diana zu sehen, ohne ihre süßen Liebenswertigkeiten und Eigenheiten. Wo auch immer sie nun ist, es ist gut. Wir sind für jeden Tag dankbar, den Du uns die letzten 11 Jahre geschenkt hast. ❤️Wir werden Dich niemals vergessen und Du wirst immer einen festen Platz in unserem Herzen haben, liebe Diana! ❤️ ❤️❤️


Punito

*20.05.2005 +12.03.2020

Erst im Dezember 2019 haben wir Punito zusammen mit seinen Freunden Alina und Centuro bei uns aufgenommen. In der großen Herde hat er sich schnell eingelebt, und trotz seiner kleinen Größe hatte er stets den besten Fressplatz an der Raufe. Das Alter war ihm bereits deutlich anzusehen und seine Gelenke machten dem kleinen Kerl zu schaffen. Dennoch hofften wir, dass wir noch eine lange Zeit zusammen genießen und leben können. Leider war uns dies nicht vergönnt. Deine Hinterbeine wollten nicht mehr so wie Du wolltest und Du konntest leider nicht mehr aufstehen. Gekämpft haben wir noch um Dich, aber letzten Endes war es für Dich das Beste Dich zu erlösen. Im Mai wärst Du 15 Jahre alt geworden, das ist ein stolzes Alter für ein Alpaka!


 Viel wissen wir leider nicht über Deine Vorgeschichte, Du bist aus dem Ausland eingewandert. Du hattest es sicher auch nicht immer leicht. Aber den Großteil Deines Lebens konntest Du auf jeden Fall genießen, vor allem zusammen mit Deiner Alina. Auch bei uns hast Du Dich sichtbar wohlgefühlt. Auch wenn Du uns nicht bei den Wanderungen begleiten konntest, so konntest Du Deinen Ruhestand inmitten ganz vieler Kumpels geniessen. Wir werden Dich vermissen kleiner Mann! Wenn wir Dich auch nur kurz kannten hast Du unsere Herzen im Sturm erobert  ❤️ ❤️❤


Ina

*01.06.2020 +05.06.2020

Ruhe in Frieden kleine Ina ❤️ Wir haben um Dich gekämpft, leider hattest Du nicht die Kraft um mitzukämpfen. Das Atmen fiel Dir schwer, beim Trinken bekamst Du ständig Milch in die Lunge. Wir verstehen Dich, dass man dann irgendwann aufgibt 😞 In der vorletzten Nacht fingst Du an die Milch zu verweigern. Alle Überredungsversuche sinnlos. Das Inhalieren, die vielen Spritzen vom Tierarzt.. Nichts konnte Dir helfen. Du wolltest gehen und auch Deine Mutter Ariella hat das gesehen. Die Natur ist uns Menschen oft weit voraus... Aber wir akzeptierten Deine Wahl und haben Dich gestern schweren Herzens gehen gelassen! 😪 

5 Tage waren uns gegeben, 5 Tage Dich kleines hübsches Geschöpf zu bewundern 💗 Danke, dass Du uns diese wertvolle Zeit mit Dir geschenkt hast! Wir wünschen Dir eine gute Reise und es ist gut zu wissen, dass Du am Ende nicht alleine bist. Grüße uns den Horst, Diana und Punito. Viel Spaß mit Deiner kleinen neuen Herde, liebe Ina 💗💗💗


Alina

*21.07.2006 +10.01.2021

Alina war eines der damals ersten Tiere bei uns am Hof, gehörte aber der Schwägerin und zog daher nach 2 Jahren aus. Ende 2019 gab es aber ein freudiges Wiedersehen: Alina fand den Weg zurück zu uns auf den Pointnerhof. Darüber haben wir uns sehr gefreut und auch Alina hat sich schnell wieder wie zuhause gefühlt. Leider blieb uns gemeinsam nicht mehr all zu viel Zeit, aber es war ein ganzes Jahr voller schöner Momente und Erinnerungen. Recht selbstbewusst und neugierig brachte uns Alina stets zum strahlen. Ab und an hat sie uns auch auf einer Wanderung begleitet, aber altersentsprechend blieb sie gerne entspannt auf der Koppel und im Stall.

 

Völlig unerwartet stand sie am 10.01.2021 auf einmal nicht mehr auf und uns war sofort klar, dass Alina gehen wird. Ist es so nicht auch am besten? Ohne Schmerzen, ohne Krankheit. Für uns dennoch immer wieder furchtbar schwer. Wir saßen bei Ihr im Stall und sie legte ihren Kopf vertrauensvoll auf mein Bein. Liebe Alina, leicht ist das nie, Du konntest aber entspannt Dein Leben beenden und kannst nun mit unserer Regenbogenherde über die Wolken flitzen. Wir werden Dich nie vergessen! 💗💗💗

 


Jimmy

*24.06.2021 +19.07.2021

Jimmy, Jimmy, Jimmy... Du hast ein großes Loch hinterlassen! Erst quietschfidel, dann zeigte sich schnell kurz nach der Geburt, dass Du kleiner als die Anderen bist. Nicht so gut zunimmst und Dich auch selten an der rumtoberei beteiligst. Der Tierarzt stellte einen Herzfehler fest und gab uns mit auf dem Weg: Wenn er die nächsten Wochen schafft, dann kann er damit leben! Ab da kämpften wir für und mit Dir! Wir fütterten Dich mit der Flasche zu, da Du nicht immer genug Kraft zum trinken hattest. Deine Mutter Gerda wusste dass wir helfen und gemeinsam zogen wir an einem Strang. Du hast zugelegt, hattest mal schlechte, aber überwiegend gute Tage. Nach ca. 3 Wochen ging es gut bergauf. Wir waren so zuversichtlich und dachten Du seist über den Berg! 

 

Und dann, eines morgens, wir kamen in den Stall und Du hattest die Nacht nicht überlebt. Was für ein Schock! Damit hatten wir zu dem Zeitpunkt nicht gerechnet. Lieber Jimmy, Dein Herz war zwar riesig, für uns, für Deine Mama, für die anderen Alpakas und Lamas 💗 Aber leider war Dein Herz nicht stark genug für Dich... Deine Mama und wir vermissen Dich sehr 💗💗💗


Martina

*26.09.2009 +29.10.2021

Martina, Du wundervolles Wesen! Du warst schon immer ein ganz besonderes Alpakas- schon alleine Deine Farbe war sehr besonders. Außerdem wolltest/konntest Du nie Babys bekommen, aber Du selbst warst ja auch genug! Dein Charakter war Einzigartig. Ein ganz sanftes Wesen hattest Du und Du liebtest jeden, ob Mensch oder Tier. Vor allem auch Kinder! Für die kleinen Zweibeiner hast Du Dich hingelegt und Dich sogar streicheln lassen. Ganz ungewöhnlich für ein Alpaka, aber Du hast das genossen. Auch die Erwachsenen hatten immer wieder das Glück Deine Zuneigung zu genießen 💗

 

Du warst mit eines der ersten Alpakas bei uns am Hof, mit 1 Jahr bist Du im Oktober 2010 bei uns eingezogen, weil sich Brigitte sofort in Dich verliebte! Und das ging jedem so, man musste Dir nur in Deine schönen, dunklen Augen schauen. Auch bei den Wanderungen warst Du eines der begehrtesten Tiere, Dich brachte nichts aus der Ruhe und Du gabst jedem Menschen Sicherheit und Selbstvertrauen. Leider durftest Du nicht Ur-Alt werden, 12 Jahre ist einfach viel zu kurz. Für uns. Für Dich war es wohl richtig, Du warst nicht krank, Du hattest einfach Dein Lebensziel erreicht. Danke, dass wir Dich kennenlernen und mit Dir leben durften 💗 Wir werden Dich nie vergessen 💗💗💗


Centuro

*04.08.08 +09.11.2021

Centuro, Du warst ein besonderes Tier für uns alle! Einerseits mit Deinem speziellen Fell zähltest Du zu den sogenannten Suri-Alpakas- ein Fell wie Seide! Aber zum Anderen hattest Du einen zauberhaften Charakter- und das meinen wir wortwörtlich! Du hast uns Menschen verzaubert! Dir in die Augen zu schauen hat etwas ganz tief in uns berührt, dies zu beschreiben ist nahezu unmöglich 💗 Somit hast Du jeden eingefangen in Deine spezielle und besondere Welt. Mit Dir konnte man sich frei fühlen, besonders und ganz leicht. Erst Ende 2019 bist Du bei uns eingezogen und wir hatten knapp 2 Jahre mit Dir, aber wir sind so unglaublich dankbar für diese wertvollen 2 Jahre und möchten diese nicht missen 💗

Leider hattest Du ein Herzproblem und auch die Klinik vermochte Dich nicht zu retten. Vielleicht hattest Du Deine Mission auf Erden aber auch bereits erfüllt. Danke für Dein Sein, lieber Centuro! Danke für Deine Lehren! Unvergessen! Kümmere Dich gut um Deine Regenbogenherde und Du wirst immer in unseren Herzen bleiben 💗💗💗


Flippo

*02.07.2017 +12.04.2022

 

Ohne Schatten keine Sonne. Auch das gehört zu unserem traumhaften Leben mit den Alpakas und Lamas dazu. Wir geben unser bestmögliches damit die Tiere ein tolles Leben haben! Aber manchmal reicht auch das Beste nicht, manchmal liegt es nicht in unserer Hand. Manchmal machen auch wir Fehler. Was es in diesem Fall genau war können wir leider nicht genau sagen.  Am 12. April 2022 begannen wir mit dem Anweiden. Die Alpakas und Lamas überglücklich, stürzen sich auf das frische, saftige Gras. Das ist wohl das größte Glücksgefühl, dass ein Alpaka haben kann. Nach einem heureichen Winter, das erste Mail wieder auf der saftigen Wiese stehen. Flippo hat das natürlich ebenso genossen! Topfit, unauffällig, er war wie immer- und eine Stunde später war er Tod. In einem Moment aus dem Leben gerissen, einfach weg, ohne Vorwarnung. Zum Glück ohne Qual und ohne Kampf.

 

 

Wenn es am schönsten ist, soll man gehen, diese eine Stunde auf der Wiese war wohl Flippo‘s glücklichster Moment.

 

 

Lieber Flippo, Du hattest zwar nur ein kurzes Leben (knapp 5 Jahre), aber dies war geprägt von zahlreichen solchen Momenten, bei uns konntest Du das Leben führen was Du brauchtest. Deine große Herde hast Du geliebt und verantwortungsbewusst übernahmst Du bereits im jungen Alter die Aufgabe des Beschützers. Deine Herde hattest Du immer im Blick. Nun kannst Du noch besser auf Deine Freunde aufpassen, lieber Flippo!

 

 

Die Wanderungen waren voll Dein Ding! Von wegen Alpakas würden nicht gerne wandern. Bei Dir war die Devise „wehe ihr nehmts mich nicht mit!“. Du hast dann einfach versucht Dich mit durchs Tor zu quetschen. Du hast Dir Deinen Wanderpartner oftmals einfach selbst ausgesucht und bist immer mit allen Menschen gut ausgekommen. Den Unsicheren hast Du die Ängste genommen, den Verspannten inneren Frieden geschenkt und mit den Draufgängern hast Du den Wald erobert! Dein Wille war grenzenlos und mutig. Mit Charme hast Du die Herzen aller Menschen erobert, die Dich kennenlernen durften!

 

 

Auch im Parcours warst Du immer die Nummer 1! Dir mussten wir kaum was beibringen, Du konntest immer alles schon von alleine. Du Ausnahme-Alpaka! Unser Streber-Alpaka haben wir Dich immer liebevoll genannt.

 

 

Nun wissen wir warum, Du hattest nur ein kurzes Leben und so konntest Du alles erleben was normalerweise nur in ein 15-jähriges Leben passt. Sogar das hast Du richtig gemacht! Wie sollen wir nun nur ohne Dich weitermachen? Für uns wirkt das so ungerecht… Aber für Dich war es ein erfülltes und abwechslungsreiches Leben!

 

 

Danke, lieber Flippo, für die 5 wundervollen Jahre, die Du uns mit Dir geschenkt hast! Danke für Deinen unermüdlichen Einsatz jeden in Deiner Umgebung glücklich machen zu wollen (das hast Du übrigens auch immer geschafft)! Danke, für zahlreiche unvergessliche Momente! Du bleibst immer ein Teil unserer Herde, unvergessen und verstärkst nun die kleine, feine Herde im Himmel. Mit Diana, Horst, Alina, Centuro, Martina, Punito, Ina und Jimmy wirst Du sicherlich auch Deinen Spaß haben! Mach es gut lieber Flippo!

 

 

Als letzte Weisheit hinterlässt uns Flippo das Wissen, dass die Impfung mit Covexin 8 wohl nicht ausreichend ist und die Empfehlung mittlerweile für die Covexin 10 gilt. Wahrscheinlich ist Flippo an dem Clostridienstamm verstorben, der durch die 8er Impfung nicht abgedeckt war. Normalerweise gibt es einen Auslöser dafür, dass Clostridien sich auf einmal schlagartig vermehren und zum Tod des Tieres führen (Clostridien sind immer im Tier, aber erst wenn sich Toxine bilden, wird es gefährlich). Bei Flippo konnte im Vorfeld nichts festgestellt werden, er war immer eher zu dünn, aber gesund und völlig unauffällig. Auch die letzten Wochen ist uns nichts aufgefallen. Das Problem ist aber leider auch, dass Alpakas nicht zeigen, wenn es ihnen nicht gut geht. Die pathologische Untersuchung war ansonsten auch unauffällig. Wir haben nun den Kot der anderen Tiere auf Clostridien (vor allem auf die Toxine) testen lassen und alles ist unauffällig. Außerdem haben wir nun alle Tiere mit dem Covexin 10 geimpft, da wir vorher mit dem 8er impften, ist nun eine Grundimmunisierung nötig.

 

 

Also wie oft bei gesundheitlichen Fragen zu den Alpakas & Lamas, ist es nur ein „könnte sein“ bis zu „keine Ahnung“ was es nun wirklich war. Aber wir hoffen, mit den Vorkehrungen alles getan zu haben, um die Herde zu schützen. Danke lieber Flippo, für weitere neue medizinische Erfahrungen und auch mit diesen hast Du Deine Freunde wieder beschützt! 💗💗💗

 


Daisy

*11.10.2015  +07.03.2023

Auf Instagram sieht man meistens nur die tollen und glücklichen Bilder der Tierhalter. Mensch möchte natürlich unterhalten werden und positive Nachrichten sind uns allen wohl lieber als negative. Aber das Leben ist leider nicht nur schön und glitzernd. Es kann auch furchtbar ungerecht und traurig sein. Das durften wir gerade zusammen mit unserer kleinen Daisy erleben.

 

Im Juli 2019 bist Du zusammen mit Deinem kleinen Freund Ferdl bei uns eingezogen. Du, die kleine süße braune Stute, mit dem bemehlten Fell und dem weißen Herzen auf der Nase. Unterdurchschnittlich klein für ein Alpaka. Dies konntest Du aber durch Deinen starken Charakter und Dein Durchsetzungsvermögen sehr gut ausgleichen. Für Ferdl und Dich hast Du Euch einen guten Platz in der Herde, und natürlich an der Heuraufe erkämpft! Du hast Dir nie auf der Nase rumtanzen lassen! Ich sehe heute noch, wie Du Enzo in die Ecke gedrängt und ihm ordentlich die Leviten gelesen hast *lach* Damit, dass die kleine Daisy so selbstbewusst ist, hat wohl keiner gerechnet!

 

Dein erstes Baby hast Du auch bei uns auf die Welt gebracht, die hübsche Irmi! Anfangs warst Du überfordert und wusstest gar nicht was Du tun sollst mit diesem kleinen Fellbündel. Aber sehr schnell konntest Du Dich dann doch in die Mutterrolle reinfinden und hast Dich so gut um Dein Baby gekümmert, so dass Irmi nie ganz von Dir losgekommen ist. Auch mit ihren 2,5 Jahren suchte Irmi stets Deine Nähe und man wusste immer, da wo Du bist, Daisy, ist Irmi nicht weit!

 

Auch bei den Wanderungen hast Du uns gerne begleitet, ok, hauptsächlich wohl wegen der leckeren Fresswiese und dem tollen Komposthof zum wälzen- das hast Du geliebt! Uns Menschen gegenüber warst Du sensibel und feinfühlig. Du brauchtest ein bißchen länger, um Vertrauen aufzubauen, aber wenn man sich Dein Vertrauen erarbeitet hat, bist Du mit dem Menschen durch dick und dünn. So brav, dass wir noch nicht einmal ein Halfter für Dich brauchten.

 

Leider hattest Du vor 1,5 Jahren Zahnprobleme und wir brachten Dich in die Klinik. Dort wurde festgestellt, dass Du für ein 5-Jähriges Alpaka untypisch schlechte Zähne hast. Außerdem die Krankheit Aktinomykose. Grob beschrieben, der Kieferknochen wird angegriffen/wird porös/brüchig. Das hat uns eine ganz schöne Angst bereitet, hatten aber gleichzeitig die Hoffnung, dass die Krankheit nur ganz langsam voranschreitet und wir dennoch noch viele Jahre mit Dir haben werden! Tatsächlich lief es bis Anfang dieses Jahr auch sehr gut. Du warst gut drauf, munter, hast fleißig gefuttert und keine Probleme gehabt.


Dann hattest Du auf einmal eine Lahmheit an den Hinterbeinen und beim monatlichen Wiegen fiel auf, dass Du innerhalb weniger Wochen 7 Kg abgenommen hast! Und das obwohl wir Dich bereits zufütterten… Auch ist der Kiefer angeschwollen, also haben wir Dich wieder sofort in die Klinik gebracht. Leider wurde dort festgestellt, dass Deine Erkrankung bereits so weit fortgeschritten war, dass Du nie mehr schmerzfrei fressen können wirst. Außerdem ist die Gefahr, dass der Knochen einfach bricht, sehr groß. Wir haben Dich wieder nach Hause geholt und Dir noch etwas Zeit gegeben. Natürlich mit Schmerzmitteln und Zusatzfutter und extra viel Liebe! Aber dennoch hast Du weiter abgenommen und bei dieser Kälte brachte zuletzt auch die Decke nicht mehr viel. Also haben wir Dich gestern schweren Herzens gehen gelassen. Inmitten Deiner Herde, Deiner liebsten Freunde, Deiner Tochter. Ganz entspannt. Natürlich erst nach einer großen Portion Deines Lieblingsfutters! Es ging ganz schnell und Du bist friedlich eingeschlafen. Schmerzfrei kannst Du Dich jetzt mit unserer Regenbogenherde austoben, über uns wachen und auf Dein Töchterlein achtgeben. Mit Horst, Diana, Alina, Jimmy, Ina, Punito, Centuro und Flippo bist Du nicht allein und wir werden Dich nie vergessen und behalten Dich in unserem Herzen in bester Erinnerung.


Du kleine Kämpferin! Gerade mal 7 Jahre durftest Du alt werden, aber diese Jahre hast Du genossen und vielen Tieren und Menschen Deine Liebe und Dein Vertrauen geschenkt. Wir sind sehr dankbar, dass wir Dich kennenlernen und erleben durften. Mach es gut, kleine Daisy! 💗💗💗